Psychologische Arbeitsgestaltung in der Arbeitswelt 4.0

Katharina Roitzsch und Anja Hubrich laden zum Workshop ein.
Katharina Roitzsch und Anja Hubrich laden zum Workshop ein. Foto: Lucy Erber
Anja Hubrich erläutert einer Teilnehmerin die Intensivfortbildung.
Anja Hubrich erläutert einer Teilnehmerin die Intensivfortbildung. Foto: Lucy Erber
Katharina Roitzsch im Gespräch mit Teilnehmerinnen.
Katharina Roitzsch im Gespräch mit Teilnehmerinnen. Foto: Lucy Erber

Was die Arbeits- und Organisationspsychologie im Kontext digitaler und innovativer Prozesse leisten kann und welches Knowhow sie in die Arbeitsgestaltung einbringt, ist in vielen Unternehmen noch wenig bekannt.

Darum bietet die Deutsche Psychologen Akademie in Kooperation mit dem Dresdner Expertennetzwerk Psychologische Arbeitsgestaltung depa erstmalig eine Intensivfortbildung für betriebliche Akteure an. Ziel der Fortbildung ist es, PraktikerInnen arbeitspsychologische Kompetenzen zu vermitteln und sie damit zu internen Profis auszubilden.

Am 7. Februar wurde die Intensivfortbildung im Deutschen Hygiene-Museum Dresden erstmalig der Öffentlichkeit vorgestellt.

Ziel ist es, dass die Teilnehmenden an der berufsbegleitenden Fortbildung nicht nur Wissen sondern arbeitspsychologische Handlungskompetenz erwerben. Dazu bearbeiten sie neben den Seminarmodulen ein eigenes Projekt in ihrer Organisation – begleitet durch einen erfahrenen Projektcoach und im regelmäßigen Erfahrungsaustausch mit den anderen Teilnehmenden.

Weitere Informationen zur Intensivfortbildung sowie Anmeldemöglichkeiten finden Sie hier.

Das depa-Dozenten-Team
Beteiligte am Informationstag: Anna Georgi, Prof. Dr. Matthias Schmidt, Dr. Sigrun Fritz, Ariunaa Ishig, Katharina Roitzsch, Reva Pasold, Anja Hubrich, Dirk Frömmer (alle depa) und Katrin Frick (DPA) (v.l.n.r.). Foto: Lucy Erber

Zurück